PORTRAIT

WIE EIN APPENZELLER IM ST.GALLER RHEINTAL & DER WELT FÜR AUTOMATION SORGTE


Niklaus Sonderer wurde 1955 in Appenzell geboren. 1971 absoliverte er die Lehre beim damals schon über 150 Jahre alten Traditionsunternehmen Cilander.

Aus dem Feinmech-Lehrling wurde nach verschiedenen Arbeitstätten wie Saurer, Koch und Verin ein raffiniertester „Tüftler“ im Bereich Sondermaschinen. Stets getrieben von Neugierde, Wissensdurst und der Kreativität Problemlösungen in der Produktion zu schaffen, ist das Unternehmen zu einem weit rum geschätzten und bekannten Partner für die Realistion von Sondermaschinen und dem Bau von Vorrichtungen geworden.

Heute verbessern die Anlagen in Amerika und Europa Arbeitsprozesse und Produktionsabläufe.


NACHFOLGE-LÖSUNG


2021 wurde mit dem langjährigen Geschäftspartner Christian Indermaur von INMA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH eine passende Nachfolgelösung für das Unternehmen gefunden. Das Unternehmen wird unter bestehendem Namen und Mitarbeitern weitergeführt. Niklaus Sonderer wird sich etwas mehr Zeit für seine Hobbies nehmen aber dennoch beratend zur Seite stehen.
<

MEILENSTEINE

4 JAHRE
1971

AUSBILDUNG UND LEHRE

In den Jahren 1971 – 1975 hat Niklaus Sonderer die Lehre bei Cilander, Herisau als Maschinenmechaniker absolivert.

2 JAHRE
1975

OELKRISE UND WECHSEL ZU SAURER MOTORENFORSCHUNG

Als die erste Ölkrise 1975 die Welt ins Rudern brachte, wechselte Niklaus Sonderer zur Saurer Motorenforschung in Arbon und war während rund 2 Jahren in der Entwicklung von Dieselmotoren tätig.

3 JAHRE
1977

KOCH APPENZELL

von 1977 bis 1980 bei Koch in Appenzell als Werkstattleiter tätig

5 JAHRE
1980

VERIN BERNECK

Der Eintritt bei Verin in Berneck als Betriebsmechaniker wurde auch zum Eintritt in eine richtungsweisende berufliche Entwicklung. Nach berufsbegleitendem Abschluss der Handelsschule bekam das Thema Maschinenbau einen hohen Stellenwert. Aus persönlichen Interesse und „Unterforderung“ hat sich Niklaus Sonderer mit Themen wie SPS Steuerungen und Programmieren auseinandergesetzt und sich selbstständig ein entsprechendes Wissen erarbeitet. Die damalige Entwicklung der Robotertechnik hat nicht nur grosse Veränderungen in den Anforderungen hervorgerufen, sondern war auch Antrieb, sich Wissen anzueignen und dadurch individuelle Problemlösungen schaffen zu können.

10 JAHRE
1985

ERSTER SCHRITT RICHTUNG SELBSTSTÄNDIGKEIT UND GRÜNDUNG DER N.SONDERER GMBH

Nach dem Mitaufbau der MESAG AG folgte die Spezialisierung auf den Bau von Vorrichtungen unter eigener Regie.

26 JAHRE
1995

ROBOTER, TRANSFERANLAGEN & KANBAN

Seit 1995 ist das Unternehmen komplett eigenständig. Sitag war kurz nach dem Start einer der ersten Kunde, für welche Sonderanlagen gebaut wurden. So musste zBsp. in dieser Zeit einer der ersten Produktions-Roboter bei Sitag in der USA in Betrieb genommen werden. Später folgten Lösungen für BICO Betten ( Vorrichtugen für die Produktion ) oder für Schütz in Montlingen ( vollautomatische Transferanlangen. ). Mit Einführung von KANBAN in die Prozesslandschaft von Unternehmen, folgten auch immer mehr Aufträge für Anlagen, welche vor allem der Prozessoptimierung dienten. Anfänglich wurden vor allem die Elektronik noch selber gefertigt, später dann im Zuge der Komplexität bei befreudeten Unternehmen eingekauft.

 
2021

NACHFOLGELÖSUNG

Weiterführung unter bestehendem Namen durch
INMA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH Heerbrugg

www.inma.ch



KONTAKT


N.Sonderer GmbH
Säntisstrasse 1
9435 Heerbrugg
T: +41 71 733 23 71


SIE ERREICHEN UNS:


Mo-Fr 08.00-12.00 | 13.00 - 17.30 Uhr

SO FINDEN SIE ZU UNS


Lageplan | Google Maps

MWST NR.


CHE-108.432.295 MWSt